Catlife

Tierheim Darmstadt - Patenschaft

In jedem Tierheim gibt es diese armen Geschöpfe, die aufgrund ihres Alters, wegen einer (chronischen) Krankheit oder einfach wegen ihres unnahbaren Wesens schlechte Vermittlungschancen haben und monatelang, wenn nicht sogar jahrelang im Tierheim sitzen müssen.

Gerade diese Tiere liegen uns ganz besonders am Herzen. Wenn Sie das Tierheim dabei unterstützen wollen und ihm bei ihrer Versorgung unter die Arme greifen wollen, können Sie das gerne in Form einer Patenschaft tun.

Für einen Betrag von 5,50 Euro (gerne auch mehr) im Monat erhalten Sie eine Patenschaftsurkunde mit Ihrem Namen und dem Namen des Tieres, ein Foto und eine Charakterbeschreibung. Natürlich wird Ihnen mitgeteilt, wenn es doch endlich ein neues Zuhause gefunden hat. Sie können es auch gerne zu den Öffnungszeiten im Tierheim besuchen.

Eine Patenschaft macht natürlich nur bei den etwas schwerer vermittelbaren Tieren Sinn, Babykatzen z. B. sitzen meistens nur wenige Tage oder Wochen im Tierheim. Die Tierpfleger beraten Sie gerne bei der Auswahl des Tieres. Hier sind einige Kandidaten unter den Katzen, bei denen wir uns über eine Patenschaft freuen würden:

Amigo
Amigo hatte vermutlich nie ein richtiges Zuhause, deshalb traut er den Menschen noch nicht so ganz. Andere Katzen aber liebt er und möchte am liebsten mit jeder Katze gleich Freundschaft schließen. Leider ist Amigo aber Leukose-positiv, d. h. er kann den Virus auf andere ungeimpfte Katzen übertragen. Wegen dieser Diagnose und weil er so scheu ist, hat er es mit der Vermittlung sehr schwer und er wird vermutlich längere Zeit bei uns im Tierheim verbringen müssen. Deshalb würden wir uns über Paten freuen, die uns dabei unterstützen, ihn zu versorgen.

Maxi und Steve
Maxi und Steve sind zwei ganz bezaubernde junge Kater, die sich kennen und mögen und deshalb gemeinsam in ein neues Zuhause umziehen möchten. Leider hat Maxi "Klumpfüße", also Skelettveränderungen, die vereinzelt bei der Zucht von Scottish Fold-Katzen auftreten. Inwiefern diese Skelettveränderungen in Zukunft bei Maxi fortschreiten, kann heute leider noch niemand voraussagen. Es kann sein, dass diese nicht schlimmer werden, es kann aber genauso gut passieren, dass es zu weiteren Skelettveränderungen kommt und Maxis Lebensqualität dadurch so beeinträchtigt wird, dass man ihn irgendwann erlösen muss. Wir möchten Maxi und Steve nicht trennen. Wegen Maxis Behinderung ist eine Vermittlung allerdings schwer und deshalb würden wir uns freuen, wenn wir für die beiden Paten finden würden.

Einen Antrag auf Patenschaft erhalten Sie bei uns im Tierheim an der Anmeldung.