Catlife

Tierheim Darmstadt - Freigänger

Hier werden die Freigänger im Tierheim Darmstadt vorgestellt. Diese Katzen brauchen die Möglichkeit, nach draußen gehen zu können. Das muss nicht unbedingt mittels Katzenklappe sein, es gibt auch andere Möglichkeiten. Bitte sprechen Sie das Tierheimpersonal im Zweifelsfall darauf an. Fundkatzen werden grundsätzlich nur als Freigänger vermittelt.

Bitte beachten Sie die Hinweise zur Katzenvermittlung.

Maxi und Steve
mm
 
Maxi und Steve sind zwei ganz bezaubernde junge Kater, die sich kennen und mögen und deshalb gemeinsam in ein neues Zuhause umziehen möchten. Leider hat Maxi "Klumpfüße", also Skelettveränderungen, die vereinzelt bei der Zucht von Scottish Fold-Katzen auftreten. Inwiefern diese Skelettveränderungen in Zukunft bei Maxi fortschreiten, kann heute leider noch niemand voraussagen. Es kann sein, dass diese nicht schlimmer werden, es kann aber genauso gut passieren, dass es zu weiteren Skelettveränderungen kommt und Maxis Lebensqualität dadurch so beeinträchtigt wird, dass man ihn irgendwann erlösen muss. Zukünftige Besitzer sollten sich also dessen bewusst sein, dass Maxi unter Umständen keine allzu hohe Lebenserwartung hat. Trotzdem oder gerade deshalb wünschen wir uns, dass Maxi und Steve ein schönes und liebevolles Zuhause bekommen, wo man nicht nur Rücksicht auf Maxis Behinderung nimmt, sondern die beiden auch die Möglichkeit haben, wie normale Katzen zu leben, zu toben und zu schmusen. Beide Katzen sind vom Wesen her sehr lieb, sie schmusen gerne, sind aber auch kleine Kobolde, die sehr gerne spielen. Maxi läuft nicht viel und es ist auf jeden Fall angenehm für ihn, wenn er keinen harten Boden unter den Füßen hat. Idealerweise hat das neue Zuhause also Teppichbodenbelag oder zumindest viele Teppiche. Trotz allem sollten beide auch Freigangmöglichkeit bekommen. Zu Maxis Sicherheit sollte der Garten aber eingezäunt sein. Da Maxi nicht gut springen oder klettern kann, muss der Zaun nicht unbedingt hoch sein. Steve selbst ist gesund und wird den Freigang sicher ausgiebiger nutzen.
Mehr zu Maxi und Steve hier ...
Video

Miene
m
 
Miene wurde aus Gesundheits- und Altersgründen abgegeben. Der 15 Jahre alte Kater (ja, es handelt sich um einen Kater, anders als der Name vermuten lässt) ist ein wahrer Goldschatz. Er ist zwar ein kleines bißchen ängstlich, aber ein sehr lieber verschmuster Kerl, der fast alles mit sich machen lässt. Er redet gerne mit seinen Menschen, lässt sich bürsten und liegt gerne auf dem Schoß. Ein idealer Geselle für Menschen, die ebenfalls die Ruhe schätzen und gerne eine Katze um sich haben möchten. Freigangmöglichkeit sollte im neuen Zuhause vorhanden sein. Andere Katzen mag Miene zwar nicht ganz so gern, er bleibt aber trotz allem friedlich, wenn eine andere Katze seinen Weg kreuzt.
Mehr zu Miene hier ...
Video

Fritz
machtung
 
Fritz wurde wegen Umzugs abgegeben. Der ca. 15 Jahre alte Kater ist leider ein Sorgenkind, da er sich mit fremden Menschen sehr schwer tut. Er ist sehr ängstlich und bräuchte ein Zuhause, wo man nicht unbedingt einen Schmusekater sucht, sondern wo er einfach Futter und einen warmen Schlafplatz vorfindet und nicht bedrängt wird, sondern selbst entscheiden kann, wieviel Nähe zum Menschen er zulassen will. Das neue Zuhause sollte insgesamt ruhig sein, ohne Kinder, und Freigangmöglichkeit bieten.
Video

Joline
fsozialachtung
 
Joline ist eine unserer ganz scheuen Katzen. Die zierliche dreifarbige Katze ist ca. 2 Jahre alt und hatte bisher vermutlich noch nicht viel Menschenkontakt. Mit anderen Katzen ist sie verträglich. Joline ist nicht aggressiv, aber sie flüchtet, wenn man ihr zu nahe kommt. Wenn sie nicht ausweichen kann, kann man sie auch am Köpfchen streicheln, aber es ist ihr nicht geheuer. Für Joline suchen wir Leute mit Katzenerfahrung und sehr viel Geduld. Nach längerer Eingewöhnungszeit - man sollte so lange warten, bis Joline zutraulich geworden ist - sollte sie die Möglichkeit zu etwas Freigang erhalten.

Minka
fkinder
 
Minka wurde wegen Umzugs abgegeben. Die getigerte zierliche Katze ist 12 Jahre alt, wirkt aber wesentlich jünger. Das Tierheim macht ihr noch etwas Angst und so faucht sie manchmal zuerst, wenn man sich ihr zu schnell nähert. Eigentlich ist sie aber eine ganz liebe Katze, die gerne schmust und auch mit Kindern und Hunden zurecht kommt. Sie sucht nun ein neues Zuhause, wo sie auch die Möglichkeit hat, etwas nach draußen zu gehen.

Rosso (nicht mehr im Tierheim)
Ein großes Problem sind für uns immer sog. Wildkatzen, d. h. Katzen, die draußen aufgewachsen sind und in ihren ersten Lebensmonaten keinen oder nur sehr wenig Kontakt zu Menschen hatten. Hier suchen wir entweder Menschen mit GANZ VIEL GEDULD bzw. einen Platz, wo diese Katzen gefüttert werden und einen Unterschlupf finden, z. B. auf einem Reiterhof. Haben Sie so einen Platz oder trauen Sie es sich zu, mit viel Geduld und einem ruhigen Zuhause eine solche scheue Katze aufzunehmen, dann melden Sie sich bitte bei uns. Auch solche Katzen werden meist nach einer bestimmten Zeit noch handzahm, einige sogar ganz verschmust, sobald sie die Angst vor den Menschen verloren haben. Es sollte aber auf alle Fälle eine Möglichkeit vorhanden sein, diese Katzen nach der Eingewöhnungszeit (diese kann mehrere Monate dauern) nach draußen zu lassen.

Haben Sie hier nichts Passendes gefunden? Dann schauen Sie doch auch mal unter Privatvermittlungen...



Bedeutung der Symbole:

f weiblich

m männlich

kinder kinderverträglich, in Klammern ggfs Mindest-Alter der Kinder

sozial verträglich mit Artgenossen

achtung Katzenerfahrung erforderlich